Wir werden was wir denken

Wo soll Dich Dein Flieger hinfliegen?

Der Begriff eMotional setzt sich zusammen aus den Begriffen Emotion und Motion (engl. für Bewegung).

Was haben Emotionen im Beruf zu suchen? Oft heißt es, Emotionen seien in Verhandlungen nachteilig. Man lasse sich von Gefühlen leiten und verliere das Wesentliche aus den Augen. Das ist aber nur bedingt richtig.

Der Kopf denkt und der Bauch lenkt. Nur wenn beides harmonisch im Einklang ist, gibt uns das ein „gutes und entspanntes Gefühl“ Entscheidungen zu treffen oder zu handeln. Es heißt nicht umsonst: „Ich habe dabei ein gutes Bauchgefühl

eMotional-Trainings verbinden den Bauch mit dem Kopf. Sie lernen Emotionen zu steuern und nutzen, um in Ihrem Beruf erfolgreicher zu werden. Gleichzeitig entwickeln Sie Ihre Soft-Skills, so dass Sie ständig in einem Weiterentwicklungsprozess sind, also in Motion.

Unterdrückte Emotionen können im Beruf sogar zu einem Problem werden, wenn sie sich bspw. zu Ängsten entwickeln und Sie in Ihrem Beruf blockieren. eMotional-Trainings greifen Blockaden und Ängste auf und helfen Ihnen, diese zu überwinden. So aktivieren Sie ungeahnte Ressourcen und setzen Ihre unterdrückten Energien frei.